Tipp: Denken Sie bei allen Ihren Marketingmaßnahmen in Funnels






SwissMadeMarketing YouTube Kanal abonnieren »



Haben Sie sich jemals gefragt, warum manche Online-Marketing-Strategien zu echten Verkaufserfolgen führen, während andere in der Masse der Internetinformationen untergehen? Das Geheimnis erfolgreicher Marketer sind nicht nur kreative Inhalte oder beeindruckende Budgets, sondern auch eine strukturierte Herangehensweise: der Sales Funnel.

In diesem Blog-Artikel schärfen wir Ihr Verständnis für unterschiedlichste Funnels und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Kunden Schritt für Schritt zu Ihrem Ziel führen können – sei es etwa ein Kauf, ein Download oder eine Terminbuchung.



Jede Marketingmaßnahme hat ein Ziel

Wenn es um Marketingmaßnahmen geht, ist es wichtig, ein klar definiertes Ziel vor Augen zu haben. Egal, ob Sie bezahlte Werbung schalten, kostenfreien Traffic (wie SEO) generieren oder Kaltakquise betreiben: Jeder einzelne Schritt sollte in einem Funnel, also einem Trichter, auf Ihr Ziel hinarbeiten. 

Das bedeutet, dass Sie sich bei jeder Marketingmaßnahme überlegen sollten, was das konkrete Ziel dieser Maßnahme ist. Gleichzeitig sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre potenziellen Kunden vom ersten Kontaktpunkt bis zu Ihrem Ziel führen können. 

Wissenspaket-07-Sales-Funnels-01-Funnel-ist-Filter.png

Wie können Sie Ihre Kunden dorthin bringen?

Wenn Ihr Ziel beispielsweise ein Verkauf ist, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre Kunden von einem Social Media Post in ein paar Schritten zum Kauf bewegen können. Wenn Sie hingegen Termine vereinbaren möchten, um höherpreisige Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre potenziellen Kunden dazu bringen können, von der Anzeige zu einem Termin zu gelangen. Indem Sie Ihre Marketingmaßnahmen in Funnels denken und strategisch planen, können Sie Ihre Kunden gezielt dorthin bringen, wo Sie sie haben möchten.

 

“Funnel” = Filter

Ein Funnel ist ein Filter, der Menschen von der Aufmerksamkeit über das Interesse bis hin zur Handlung führt. Das Ziel eines Funnels ist es, diejenigen herauszufiltern, die wirklich zu Ihrem Unternehmen und Ihre Produkte und Dienstleistungen passen. Gleichzeitig möchten Sie den Menschen mit genug Vorwissen versorgen und sie motivieren etwas mit Ihrem Produkt / Ihrer Dienstleistung zu tun, sei es ein Kauf, ein Termin, ein Probeabo, usw. 

Wenn Sie die richtigen Leute filtern und diese schon einiges über Ihre Firma wissen, erspart das Ihnen viel Zeit. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zeit in die richtigen Menschen investieren, bei denen eine Zusammenarbeit Sinn ergibt. Und es ermöglicht Ihnen viel wertvollere Verkaufsgespräche, da Sie nicht bei null anfangen müssen. 



Mögliche Sales Funnels (inkl. Beispiele)

Im nächsten Abschnitt werden wir mehrere mögliche Funnels mit Beispielen erörtern. Lassen Sie sich von diesen Ideen und Beispielen inspirieren. Schauen Sie, was zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung und Ihren Kunden passen würde, und erstellen Sie einen Sales-Funnel (oder 'Verkaufs-Trichter') für Ihre eigenen Marketingaktivitäten. 


Wissenspaket-07-Sales-Funnels-02-Direktverkauf-Funnel.png

Direktverkauf Funnel

Dieser Funnel eignet sich insbesondere, wenn Sie einen Onlineshop haben oder ein Produkt verkaufen, für das keine ausführlichen Kundenberatungen notwendig sind. 

Wenn Leute beispielsweise nach einer Bluse suchen, sehen Sie in der Google-Suche eine Anzeige, klicken darauf und landen auf der Produktseite. Auf dieser Seite können die Leute auf "Bestellen" klicken, und dann geht es weiter zum Warenkorb und schließlich zum Verkauf. 

Die Produktseite ist wie eine Landing-Page, um den Kunden von den Vorteilen und dem Nutzen des Produkts zu überzeugen. 


Wissenspaket-07-Sales-Funnels-03-Mehrwertvideo-auf-Beratungstermin-Funnel.png

Mehrwertvideo auf Beratungstermin Funnel

Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung im Hochpreis-Segment anbieten, erfordert dies möglicherweise ein persönliches Gespräch. Da ist es sinnvoll, einen Funnel aufzubauen, der ein Mehrwertvideo mit einem Beratungstermin kombiniert. 

  • Unabhängig davon, woher Ihre potenziellen Kunden kommen - sei es über eine Google-Suche, eine Anzeige oder eine andere Plattform - können Sie eine Landing-Page erstellen, auf der Sie Ihre Lösung kurz präsentieren.
  • Auf der LandingPage binden Sie ein Video ein, welches den potenzielle Kunden kostenlos einen Mehrwert bieten (denken Sie an ein kurzes Training, Fallstudie, ...).
  • Leute, die das Video anschauen (bis zu einem bestimmten Punkt) erhalten dann die Möglichkeit ein Beratungstermin bei Ihnen zu buchen.
  • Während des Termins motivieren Sie die Leute einen Kauf bei Ihnen zu tätigen. 

Dieser Art von Funnel ermöglicht es Ihnen sicherzustellen, dass nur Kunden, die wirklich an Ihrem Angebot interessiert sind und zu Ihrem Unternehmen passen, einen Termin mit Ihnen vereinbaren. So erhalten Sie qualifizierte Leads und führen hochwertige Gespräche. 



Wissenspaket-07-Sales-Funnels-04-Chatbot-auf-Verkauf-Funnel.png

Chatbot als Verkaufs Funnel

Ein weiterer möglicher Funnel ist es, einen Chatbot auf einer Seite einzubinden oder direkt auf einen zu verlinken. Potenzielle Kunden werden durch einen automatisierten Chatbot geführt, um mehr über Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu erfahren.

Der Chatbot kann Fragen beantworten, Informationen bereitstellen, eine Demo bieten oder andere nützliche Inhalte verschenken. Am Ende vom Chatbot werden potenzielle Kunden auf Ihre Bestellseite weitergeleitet. 

Dieser Funnel bietet den Kunden eine personalisierte und interaktive Erfahrung.

Wir nutzen diese Art von Funnel erfolgreich für die Vermarktung eines unserer Tools, nämlich unseres KI-Assistenten CopyCockpit. In diesem Chatbot können Interessierte einen KI-generierten Text erstellen, der zu ihrer eigenen Situation und ihren Wünschen passt. Der Chatbot gibt Interessenten einen guten Einblick und eine tolle Erlebnismöglichkeit in das, was unser Tool bietet. 


Weitere Funnel Möglichkeiten: die Kreativität ist die einzige Limite

Es gibt noch viele, viele weitere mögliche Funnels. Denken Sie zum Beispiel an:

  • Chatbot auf Beratungstermin
  • Mehrwertvideo auf Verkauf
  • Mehrwertvideo auf Beratungstermin
  • Quiz auf Verkauf
    • (Beispiel: Stellen Sie Fragen, die auf den Bedarf und die Probleme der Kunden abzielen und bieten Sie im Anschluss individuelle Lösungen an.)
  • Freebie auf Beratungstermin
    • (bieten Sie beispielsweise ein kostenloses E-Book oder eine Checkliste an und nutzen Sie dies als Anreiz, um einen Beratungstermin zu vereinbaren)
  • Webinar auf Beratungstermin
    • (Präsentieren Sie in einem Online-Seminar Ihr Fachwissen oder eine Fallstudie)
  • usw.

Es gibt unzählige weitere Möglichkeiten, Funnels zu gestalten. Weil, es gibt unendlich viele Varianten, wie Sie Ihre Kunden von der Aufmerksamkeit bis zur gewünschten Aktion führen können. 


Wissenspaket-07-Sales-Funnels-05-Funnel-Moglichkeiten.png


Die Schlüsselkomponente ist, dass Sie die Schritte klar definieren und testen, wie gut der Funnel funktioniert. Beobachten Sie die Zahlen und analysieren Sie, wo Optimierungspotenzial besteht. 

Wenn Sie Ihren ersten Funnel entwickeln, nehmen Sie sich die Zeit, ihn aufzuschreiben und zu skizzieren. Es kann so einfach sein wie ein Blatt Papier und ein Bleistift. Aber es ist wichtig, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie Sie Ihre Kunden durch die verschiedenen Schritte führen möchten, um die gewünschte Aktion auszuführen. 



Kaltakquise Funnel Beispiel:
Renés simpler Akquise-Prozess

Auch bei der Kaltakquise ist es wichtig, in Funnels zu denken.

Ein Beispiel für einen einfachen Kaltakquise-Funnel ist der Prozess einer unserer Kunden.

  • René sucht nach Kontakten auf LinkedIn und Google und schickt ihnen eine kurze E-Mail.
  • In der E-Mail befindet sich ein Link zu einer Landing-Page, auf der er ein ansprechendes Video eingebunden hat, um das Interesse der Leute zu wecken.
  • Über die Landing-Page kann René also mehr über seine Dienstleistung erklären und es mit dem Video veranschaulichen.
  • Auf der Landing-Page, und in dem Video, motiviert er die Leute, einen Termin mit ihm zu vereinbaren.
  • In seinem Fall braucht es danach noch ein zweites Gespräch vor Ort, um den Verkauf definitiv abzuschließen. 
Wissenspaket-07-Sales-Funnels-06-Beispiel-Kaltakquise-Funnel.png

Die meisten Menschen werden das Funnel-Prinzip von bezahlten Anzeigen kennen. Wie das obige Beispiel zeigt: Es ist wirklich auch ein Prinzip, das bei anderen Marketingaktivitäten wie der Kaltakquise zum Einsatz kommen kann und soll. 

Gewinnen Sie Kunden über Kaltakquise? Überdenken Sie Ihren Prozess und bauen Sie einen Funnel ein. Wie können Sie die Menschen in verschiedenen Schritten mitnehmen? Wie können Sie sie in einem Funnel für die angebotene Lösung begeistern und Schritt-für-Schritt zu einem Kauf motivieren?



Kostenloser Traffic: hier braucht es ebenfalls Funnels

Kostenloser Traffic kann von einer Website kommen, die bei Google gut platziert ist, einem YouTube-Kanal oder einem Social-Media-Kanal, auf dem Sie regelmäßig nützliche Inhalte veröffentlichen. Die Leute suchen nach einem Thema und finden Sie.

Auch hier gilt: Denken Sie in Funnels!

Wir erklären es zuerst für SEO (die Suchmaschinenoptimierung). 

Wissenspaket-07-Sales-Funnels-07-SEO-was-ist-wichtiger.png

SEO ist mehr als Rankings: Sie wollen Abonnenten, Termine, Verkäufe

Wenn es um SEO-Maßnahmen geht, geht es nicht nur darum, hohe Rankings in den Suchergebnissen zu erzielen. Das ist zwar ein wichtiger Schritt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, aber letztlich geht es darum, Besucher auf Ihre Webseite zu bringen und sie zu Aktionen zu bewegen. 

Sie möchten, dass die Besucher den Newsletter-Abonniert, einen Termin bucht oder Verkäufe tätigen. Deshalb ist es wichtig, auch bei Ihrer SEO-Strategie in Funnels zu denken.

Wissenspaket-07-Sales-Funnels-08-Beispiel-SEO-Funnel-Webseite.png

SEO Funnel Beispiel: immer ein CTA auf jede Unterseite

Betrachten wir ein Beispiel:

  • Angenommen, jemand sucht in Google nach einem bestimmten Produkt oder Service, den Sie anbieten.
  • Die Person kommt auf Ihre Webseite, dann ist es wichtig, dass Sie eine klare Handlungsaufforderung (CTA oder Call-to-Action) auf der Seite haben. Sie können unter anderem folgende Optionen anbieten:
    • einen (Beratungs-)Termin vereinbaren
    • direkt ein Produkt / Dienstleistung verkaufen
    • eine kostenlose Testversion anbieten
    • den E-Mail-Newsletter abonnieren
  • Es ist wichtig, nicht alle diese Optionen auf einmal anzubieten, sondern eine auszuwählen, die am besten zu Ihrem Ziel passt.

Ein Beispiel könnte sein, dass Sie einen Blog haben den die Leser motiviert, sich für Ihren Newsletter anzumelden (siehe auch das nächste Beispiel für YouTube). 

Denken Sie immer daran, dass es nicht nur um Rankings geht, sondern auch darum, Ihre Besucher in Kunden umzuwandeln und eine langfristige Beziehung aufzubauen.


Wissenspaket-07-Sales-Funnels-09-Beispiel-SEO-Funnel-YT-Kanal.png


YouTube Funnel Beispiel: anmelden Newsletter

Ein weiteres Beispiel ist die Verknüpfung von YouTube, Ihrer Webseite und einem Newsletter.

  • Sie erstellen ein YouTube-Kanal und stellen dort regelmäßig hochwertige Inhalte für Ihr Publikum bereit.
  • Um Ihre Zuschauer weiter zu engagieren, sollten Sie jedoch auch eine Weiterleitung zu Ihrer eigenen Webseite einrichten.
  • Auf Ihrer Webseite haben Sie dann die Möglichkeit, Elemente wie Popup-Fenster oder Seitenleisten zu integrieren, um die Besucher zur Anmeldung für Ihren Newsletter zu motivieren.
  • Auf diese Weise können Sie nicht nur Traffic generieren, sondern auch wertvolle Kontaktdaten sammeln und Ihre Zielgruppe regelmäßig mit relevanten Informationen versorgen.

Wenn Sie noch kein Produkt oder keine Dienstleistung zum Verkauf haben, ist es dennoch wichtig, bereits zu Beginn ein Publikum aufzubauen. Stellen Sie sicher, dass zumindest die Anmeldung für Ihren Newsletter möglich ist, um Ihre potenziellen Kunden näher an Ihr Unternehmen zu binden.



Fazit: denken Sie bei all Ihrer Marketingmaßnahmen in Funnels

Abschließend empfehlen wir Ihnen, bei all Ihren Marketingmaßnahmen in Funnels zu denken. Egal, ob Sie bezahlte Werbung, organische Maßnahmen oder Kaltakquise einsetzen - das Prinzip des Funnels kann auf alle angewendet werden und hilft Ihnen dabei, potenzielle Kunden gezielt zu filtern, zu informieren und zu motivieren. 

Denken Sie daran, Ihre Kunden in Etappen auf eine Reise mitzunehmen und testen Sie verschiedene Ansätze, um herauszufinden, was am besten funktioniert. 

Unsere Online-Akademie-Kurse erklären detaillierter und mit mehr Beispielen, wie Sie Funnels in Ihrem Marketing einsetzen können. Testen Sie unsere Akademie kostenlos: erweitern Sie Ihr Wissen und lassen Sie sich inspirieren. 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Aufbau erfolgreicher Funnels und beim Wachstum Ihres Unternehmens!




hr_l100_3.png

Ihr Feedback ist uns wichtig

Was halten Sie von diesem Update? Wir freuen uns über jeden Kommentar, sowie auch über weitere Wünsche und Ideen.




empty